Das Unternehmen

Mit einem starken Team und einem modernen Maschinen- und Fuhrpark bildet die Fa. Knäble GmbH Straßenbau eine starke Einheit und ist nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im mittleren Kinzigtal und Umgebung.

Seit mehreren Jahrzehnten behaupten wir uns am Markt und sind stolz darauf, unsere Region als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb aktiv unterstützen zu dürfen. Durch persönliches Engagement und Einsatz unserer Mitarbeiter können wir unsere Auftraggeber nachhaltig zufrieden stellen.


DQB Deutsche Gesellschaft für
Qualifizierung und Bewertung mbH:

Zu unserem Team gehören:

Bauingenieure

Straßen- bzw. Maurermeister

Bautechniker

Straßenbaumeister

Poliere

Facharbeiter (Tief- und Straßenbau)

Maschinisten

Berufskraftfahrer

Bautechniker

Verfahrenstechniker

Landmaschinenmechatroniker-Meister

NFZ-Mechaniker

Buchhalter

Bauingenieur

Bautechniker

kaufmännische Angestellte

Familienbetrieb in dritter Generation

Unsere Erfolgsgeschichte

Seit fast 100 Jahren ist die Familie Knäble erfolgreich als Straßenbau-Unternehmen im Ortenaukreis aktiv. Bereits 1922 gründete Pflastermeister Georg Knäble in zunächst bescheidenen Anfängen einen Pflastereibetrieb. Vom ersten Auftrag an war es sein Bestreben, jede übertragene Arbeit fachlich einwandfrei und termingerecht durchzuführen. Auf diese Weise wurde sein Betrieb frühzeitig bei privaten, gewerblichen und kommunalen Auftraggebern als zuverlässig und leistungsfähig bekannt.


Anfang der 1930er gliederte Georg Knäble seiner Firma einen Tiefbaubetrieb an, den er stufenweise vergrößerte. Sein Sohn Karl Knäble erlernte ebenfalls im väterlichen Betrieb das Pflasterhandwerk und legte nach der erforderlichen Gesellenzeit mit gutem Erfolg die Straßenbaumeisterprüfung ab. Karl Knäble erkannte frühzeitig, dass das damals völlig überalterte Straßennetz unserer Heimat der ständig steigenden Verkehrsbelastung nicht mehr gerecht war. Deshalb wurde sorgfältig der Aufbau eines modernen Maschinenfuhrparks geplant und 1958 realisiert.

Schon 1959 konnte die betriebliche Leistung so auch in Tiefbau wie im Straßenbau beachtlich gesteigert werden. 1965 war der firmeneigene Bitumenmischgutbedarf derartig angestiegen, dass sich Karl Knäble entschloss ein Bitumenmischwerk in Biberach zu errichten. Der sich immer stärker regional anstehende betriebliche Straßenbau machte 1970 die Errichtung eines zweiten Bitumenmischwerkes erforderlich, das in Niederschopfheim erbaut wurde. Bereits ein Jahr später wurde zur Eigen und Fremdversorgung in Biberach zu bereits bestehendem Bitumenmischwerk ein Transportbetonwerk errichtet.

Eine Betriebserweiterung wurde im Jahr 1992 durch den Erwerb einer Baustoffrecyclinganlage geschaffen. Dadurch wurde erreicht, dass wertvolle Rohstoffe wieder in den Wirtschaftskreislauf zurück geführt und so die heimischen Ressourcen entlasten werden. Dies ist ein großer Beitrag zum Umweltschutz. Nach dem Tod von Karl Knäble übernahm in 3. Generation der Enkel des Firmengründers Andreas Knäble 2001 die Geschäftsführung. Mit Nicolas Knäble ist seit 2013 die 4. Generation im Unternehmen involviert.